Ostseeflughafen Stralsund-Barth im Aufwind.

Gepostet von am Okt 24, 2012 in Aktuelles | Keine Kommentare

Ostseeflughafen Stralsund-Barth im Aufwind.

Mit einem Exposé wirbt der Ostseeflughafen um weitere Ansiedlungen auf seinem Gelände.

Flächen von mehr als 100.000 m² stehen dafür zur Verfügung. Das Angebot richtet sich insbesondere an Flugunternehmen, sowie Dienst- und Service Leister rund um den Flugverkehr. Aber auch die Ansiedlung von Dienstleistern für Offshore-Anlagen ist möglich, gewünscht und naheliegend.

Vorpommern-Rügens Landrat Ralf Drescher hebt hervor, dass der moderne Flughafen in Barth die strategisch beste Lage für Flüge zu Offshore Anlagen in der Ostsee einnimmt. „In nur 30 und 80 Kilometern Entfernung liegen die Windparks Baltic I und Baltic II. Auf der 1450 m langen Asphaltpiste können Flugzeuge mit bis zu 100 Personen an Bord sicher starten und landen. Besatzungsaustausch, Ambulanzflüge oder Materialflüge zu den Windparks sind von hier aus mit einem Hubschrauber in kürzester Zeit machbar und ausreichend Platz für die Lagerung großer Ersatzteile ist vorhanden.“ – fasst der Landrat zusammen.

Als am 25. Mai 2012 das neue Terminal mit Tower und Gastronomie in Barth feierlich eingeweiht wurde kündigte Landrat Drescher die Ansiedlungsoffensive der Ostseeflughafen Stralsund-Barth GmbH an. Knapp fünf Monate später gab es auf dem Flughafen in Barth den nächsten Grund zum Feiern. In nur 55 Tagen Bauzeit wurde eine 40 Hektar große Photovoltaikanlage errichtet. Die Gesamtinvestition hierfür beträgt fast 55 Millionen Euro. Die mit 31,5 Megawatt zweitgrößte Solaranlage in Mecklenburg-Vorpommern wird pro Jahr 7500 Haushalte mit Strom versorgen.

Das Exposè finden Sie hier:

Der Solarpark auf dem Ostseeflughafen Stralsund-Barth

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Whom Do You See?