Geschichte

1935
Beginn der Erschließungs- und Bauarbeiten für den zukünftigen Fliegerhorst.

Juni 1935
Es wurden 172 ha Land angekauft; im September war die Umzäunung und der Bahnanschluss fertig.

01. Juli 1936
Der volle Dienstbetrieb beginnt.

02. Mai 1944
Alliierter Luftangriff auf den Fliegerhorst.

12. – 14. Mai 1945
In einer bemerkenswerten Aktion werden alle ehemaligen Kriegsgefangenen durch die 8. Luftarmee der US Air Force vom Fliegerhorst Barth nach England ausgeflogen.

30. April 1945
Es endet für Barth nicht nur 9 Jahre Garnison, sondern auch der Faschismus

1957 bis 1990

1957
Reaktivierung des Flugplatzes durch die damalige Lufthansa der DDR und Ausbau zum Verkehrsflughafen für Inlandflüge mit den Zielflughäfen Berlin-Schönefeld, Leipzig, Erfurt und Dresden.
Tower und Abfertigungsbaracke werden errichtet.

1958
Ostseewoche am Flughafen Barth mit Fluggästen aus Helsinki.

1965
Aus Lufthansa Barth wurde der Interflug-Flughafen Barth.

Mai 1965
Louis Armstrong trifft auf dem Flughafen Barth ein.

Sommer 1965
Bau des Vorfeldes und der Abstellhallen.

1973
Auf dem Flughafen werden 76.000 Linienpassagiere abgefertigt.

11. August 1974
Eine Jak-40 der Luftstreitkräfte der CSSR landet auf dem Flughafen Barth.

1975
Einstellung des Linienflugverkehrs aus sicherheitspolitischen Gründen und Demontage der Navigationsanlagen.

15. Juni 1975
Der Flughafen feiert seinen 18. Jahrestag.

1975 bis 1990
Stationierung des Agrarfluges der DDR auf dem Flughafen.

1990 bis 2004

23. Januar 1990
Aus Hamburg kommend, landet das erste Kleinflugzeug der Allgemeinen Luftfahrt in Barth.

27. Juni 1991
Gründung der Ostseeflughafen Stralsund-Barth GmbH. Gegenstand des Unternehmens ist die Errichtung und der Betrieb des Verkehrsflughafens in Barth.

1991
Beginn der 1. Ausbaustufe, Investitionsvolumen: 1 Mio. DM. Das Land stellt der Stadt Barth für den Ausbau des Flughafens 900 TDM an Fördermitteln zur Verfügung.

1992
Die Hansestadt Stralsund erhält für den Ausbau der regionalen Infrastruktur Ostseeflughafen Stralsund-Barth Fördermittel in Höhe von 7,8 Mio. DM. Fußballbundesliga-Vereine nutzen für die Anreise nach Rostock den Flughafen Barth.
Seit 1992 erfolgen Charterflüge in die Region.

1993
Beginn der II. Ausbaustufe.
Neubau der Start- und Landebahn: 1.720 m x 30 m, Vergrößerung des Vorfeldes, Errichtung der elektronischen Navigationsanlagen, Erneuerung der Starbahn- und Vorfeldbefeuerung.
Einweihung der neuen Start- und Landebahn durch die Ministerin Frau Dr. Angela Merkel.

20. Juni 2003
Deutschlandflug mit über 80 Teilnehmern.

2004 bis dato

2004
Beantragung der Fördermittel für die weitere Modernisierung des Flughafens.

2008
Der Landkreis Nordvorpommern als Fördermittelempfänger erhält eine rechtsverbindliche Zusage über die Bereitstellung von 2,7 Mio. EUR für die III. Ausbaustufe.

26. Juni 2009
Der Flughafen informiert in einer öffentlichen Veranstaltung über die künftigen Möglichkeiten nach Realisierung der III. Ausbaustufe.

Mai 2010
Mit den Abrissarbeiten an der alten Baracke beginnt die Baumaßnahme III. Ausbaustufe.

14. Juli 2010
Grundsteinlegung für das neue Terminal.

29. Oktober 2010
Der Flughafen feiert Richtfest.

25. April 2012
Das neue Flughafenterminal mit Tower wird seiner Bestimmung übergeben.